Glück

Glücklichsein

Glück und die Sache mit dem Glücklichsein

„Glücklichsein“ bedeutet nicht, dass wir 24 Stunden am Tag fröhlich sein müssen. Wichtig ist es, zu wissen, dass Glücklichsein eine Reise und kein Ziel ist. Auch sollte man sich vergegenwärtigen, dass wir nicht dauerhaft glücklich sein werden, wenn wir einen gewissen Punkt auf einer To-Do Liste abgearbeitet haben. Wichtiger ist vielmehr: Im Hier und Jetzt leben! Glück als Reise betrachten und nicht als Ziel. Und uns darüber klar sein, dass die Sache mit dem Glücklichsein bedeutet, dass wir uns aktiv dafür entscheiden müssen, glücklich sein zu wollen. Glück passiert nicht einfach so! Wenn du dich aber für Glück entscheidest, wirst du einen Weg finden, um glücklich zu sein. Es wird dein persönlicher Weg sein. Schließlich ist jeder Mensch auf seine Art glücklich.

 Was ist die Definition von Glück?

 Glück definieren wir als eine Erfahrung der Freude, Zufriedenheit und des Wohlbefindens, kombiniert mit dem Gefühl, dass das eigene Leben gut, bedeutsam und lohnenswert ist. Tagtägliche Freuden und ein Sinn im Leben (durch Zufriedenheit im Job zum Beispiel) sehen wir als zwei Schlüsselfaktoren in der Definition von Glück. Glück definiert sich dadurch, dass wir mit regelmäßiger Übung lebenslange Gewohnheiten schaffen können, die letztendlich zu einem zufriedeneren, erfüllteren und fröhlicheren Leben führen!

Wie wirkt Glück im Körper?

Glück wirkt durch die sogenannten Glückshormone und Neurotransmitter auf unseren Körper. Sie beeinflussen die Laune und Wohlbefinden aller Menschen. Hormone und Neurotransmitter sind Moleküle, die als chemischer Nachrichtendienst fungieren. Sie wirken im Körper und sind für die Glücksgefühle zuständig. Serotonin, Dompamin und Oxytocin sind drei von vielen Moleküle, die auf das Glück in unserem Körper wirken. Damit wir uns glücklich fühlen, müssen sie wie Zahnräder ineinander greifen.

Wohin führt dich das Glück?

Glück führt dich auf eine Reise. Denn um glücklich zu werden, musst du dich auf den Weg machen. Es wird der beste Weg sein, auf den du dich jemals aufgemacht hast. Um langfristig glücklich zu werden, wird dich das Glück zu kleinen Veränderungen im alltäglichen Leben führen. Dabei sind Altruismus, Dankbarkeit und qualitative Beziehungen wichtige Faktoren. Wenn du dich auf das Glück einlässt, führt es dich zu einer Reise zu einem zufriedeneren Ich.

Warum ist Glück keine Glückssache?

Glück kommt nicht von alleine, wir müssen aktiv daran arbeiten. Und das ist gut so, denn wenn Glück keine Glückssache ist, bedeutet das: Es liegt in unserer Hand, glücklich zu sein. Wir können an unserem Glück arbeiten, indem wir unser Leben mit Engagement, Bedeutung und Sinn anreichern. Mit regelmäßiger Übung können wir lebenslange Gewohnheiten schaffen, die letztendlich zu einem zufriedeneren, erfüllteren und fröhlicheren Leben führen!

Fragen & Diskussionen über Glück

  • Eine so simple und doch so verdammt schwierige Frage: Wie fühlt sich Glück für dich an? ...
  • Was denkst du: Wie wichtig ist Geld, um glücklich zu sein? ...
  • Was meint ihr: Was könnte die Politik tun, um den Bürgern ein besseres Glücksgefühl zu bescheren? Und denkt ihr, es ist Aufgabe der Politik, dafür zu sorgen? ...
  • Mitglieder, die nach Glück suchen

    Ähnliche Interessen wie Glück

    Dankbarkeit ist ein Gefühl, das wir dann empfinden, wenn uns etwas Positives widerfährt. Es kann sich dabei um eine materielle Gabe handeln und ebenso um eine immaterielle Zuwendung. Dankbar zu sein kann auch eine Lebenseinstellung sein. In diesem Fall handelt es sich um eine Dankbarkeit für alles Gute, das jemandem in seinem Leben widerfährt. So unterschiedlich wie die Situation sind auch die Empfänger unseres Dankes. Die einen danken Gott, andere fühlen sich einem anderen Menschen gegenüber dankbar. Das individuelle Wohlbefinden lässt sich durch Dankbarkeit steigern und macht uns glücklicher. Diese positive Empfindung löst in einigen Personen ein intensives Bedürfnis aus, anderen zu helfen. Altruismus und Dankbarkeit gehen Hand in Hand, denn dankbare Personen möchten das entstandene Glück weitergeben.
    Die Neurowissenschaften befassen sich mit dem Nervensystem und den Reaktionen im Gehirn. Gedanken und Emotionen haben auf unseren Körper und das Nervensystem einen großen Einfluss, der im Gehirn erkennbar ist. Dank der Neurowissenschaften verstehen wir heute, dass die Qualität der Gedanken das menschliche Verhalten steuert. Emotionen lassen sich in eine positive Richtung lenken. So beeinflussen die neuronalen Reaktionen unser Leben und die Intensität unserer Emotionen. Mit einem Training der Gedanken und Emotionen lassen sich Glück, Zufriedenheit und ein rundum positives Lebensgefühl erlernen und umsetzen. Der Mensch ist nach Anschauung der Neurowissenschaften in der Lage, sich in ein anderes Bewusstsein zu bringen und dadurch sein Leben ganz anders zu genießen. Die kognitive Neurowissenschaft liefert Erkenntnisse, dass das Gehirn bis ins hohe Alter in der Lage ist, Verhaltensveränderungen zu erlernen. Für ein glücklicheres Leben ist es eben niemals zu spät.
    Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung der Webseite erklärst du dich damit einverstanden, dass die Seite Cookies nutzt.