Fasten

Richtig fasten, glücklich leben

Fasten für mehr Glück

Fasten ist seit der Antike bekannt. Im Mittelalter war es populär, um Krankheiten zu besiegen und natürlich aus religiösen Gründen. Eine Fastenzeit im Christentum dauert 40 Tage. Fastest du zur körperlichen und geistigen Reinigung, genügt zumeist eine Woche. Therapeutisches Fasten kann als Diät einen Tag pro Woche umfassen, einzelne Lebensmittel ausschließen oder wochenlang andauern. Das Fasten war auch schon immer ein friedliches Mittel, um politischen Druck auszuüben. Mahatma Ghandi oder Louis Lecoin beispielsweise griffen zum Hungerstreik, um ihre Ziele gewaltlos durchzusetzen. In fast allen Religionen dient Fasten dazu, den Geist und sich damit Gott und dem Gebet zu öffnen. Heute begleitet Fasten oftmals ein Achtsamkeitstraining und Yoga. Eine innere Reinigung kann für mehr Ruhe und Gelassenheit sorgen. Das bringt dich dann vor allem dir selbst näher.

Wieso fasten, was bringt es dir?

Fasten entschlackt den Körper und bringt zugleich eine tiefe Reinigung von innen. Eine Fastenkur säubert die Organe und regeneriert die Darmflora. Zudem erhältst du mehr Energie und fühlst dich besser. Fasten sorgt für einen gesünderen Körper, aber auch für einen klaren Geist. Du hast mehr Freude an deinem Leben, bist beschwingter und motiviert.

Wer darf fasten?

Du bist gesund und fit? Wenn du keine psychischen oder gesundheitlichen Erkrankungen hast, kannst du einfach mit dem Fasten anfangen. Nimmst du Tabletten oder hast emotionale Probleme, ist zuvor eine Rücksprache mit dem Arzt notwendig. Wenn du dir nicht sicher bist, empfiehlt sich ein betreutes Fasten, bei dem du jederzeit einen Ansprechpartner zur Verfügung hast.

Warum fasten Menschen?

Die Gründe für das Fasten sind vielfältig. In vielen Religionen ist es ein Ritual, um Körper und Geist zu reinigen. Das schafft die Grundlage für die religiöse Spiritualität. Du wirst innerlich ruhig und dein Geist ist frei für Meditationen oder Gebet. Aus gesundheitlichen Gründen ist Heilfasten in der Naturheilkunde anerkannt und soll bei verschiedenen Krankheiten helfen. Zur Gewichtsreduktion ist Fasten ebenfalls ein Mittel der Wahl.

Wann ist das Fasten ideal?

Fasten braucht wie alles den richtigen Zeitpunkt. Verbinde es mit Ruhe und Entspannung, Massagen und Yoga. Kurz: Nimm dir eine Auszeit und tue dir, deinem Körper und Geist etwas Gutes. Hast du Urlaub oder ein paar ruhige Tage, dann ist das der ideale Zeitpunkt zum Fasten. Den Beginn einer Ernährungsumstellung erleben die meisten einfacher, wenn sie zuvor auf feste Nahrung verzichten. Ansonsten bietet sich Fasten an, um sich einfach leichter sowie besser zu fühlen und damit glücklicher zu sein.

Mitglieder, die nach Fasten suchen

Ähnliche Interessen wie Fasten

Entspannung pur erleben viele in ihrem eigenen Garten. Der Nutzgarten ist dabei die besondere Variante. Denn die Arbeit in der frischen Luft ist nicht nur angenehm und kreativ. Das Ergebnis sind frische Früchte, knackige Salate und himmlisch aromatische Kräuter. Mit einem Nutzgarten legst du den ersten Baustein zur Selbstversorgung. Du gärtnerst entspannt und gelassen vor dich hin. Überall im Nutzgarten wachsen und gedeihen deine Pflanzen. Du bist eins mit der Natur, genießt die Ruhe und Sonne. Du beobachtest die Schmetterlinge oder hörst die Vögel zwitschern. Nutzte diese Zeit für dich und deinen Nutzgarten. Oder wie ein Sprichwort sagt: "Willst du ein Leben lang glücklich sein, dann leg' einen Garten an." Der Nutzgarten bringt dir zugleich viele frische Nahrungsmittel für deine gesunde Ernährung.
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung der Webseite erklärst du dich damit einverstanden, dass die Seite Cookies nutzt.